Wahlprogramm Kommunalwahl 2020 in Augsburg

Agenda 2020, Die PARTEI

Fuggerstadt erweitern

Durch Umbenennung Augsburgs in die Fuggerstadt Augsburg kann das Areal der Fuggerei auf die ganze Fläche der Stadt Augsburg erweitert werden. Hierdurch ist dann auch die Mietpreisbremse und Einfrierung der Miete nicht mehr erforderlich, da die Jahresmiete für gesamt Augsburg dann nur noch 0,88 Cent beträgt.

Mehr Rot wagen

Augsburg ist eine wunderschöne Stadt! Leider bekommen das viele Touristen nicht mit, da die Ampelschaltungen für Fußgänger in der Grünphase viel zu kurz sind und man so über die Straße hetzen muss. Das darf nicht sein! Wir fordern: Verweilen und genießen bei Grün! Jede Ampelschaltungen muss so getaktet sein, dass eine ältere PersonX mit Rollator und Dackel ohne zu hetzen über die Straße kommt.

Günstigste Politik zum fairen Preis

Die SPD fordert ein 365-Euro-Ticket zur Nutzung des ÖPNV. Das können wir unterbieten und fordern ein 364-Euro-Ticket für alle Personen ab 18 Jahren. Wenn man in Uniform der Bundeswehr mit der Bahn fährt, darf man dies umsonst. Auch hier setzt die sehr gute PARTEI an und fordert: Freie Fahrt für freie Bürger im Trikot des FCA oder AEV. Wer sich zu seiner Heimat bekennt, sollte belohnt werden (Nimm das AfD!). Kinder und Jugendliche dürfen grundsätzlich kostenlos den ÖPNV benutzen.

Augsburg braucht einen Themen-Adventure-Freizeitpark

Was würde hier besser passen als „Verwaltungsworld“?! Erleben Sie hier, wie Sie unendlich sinnlose Anträge ausfüllen und am Automaten Nummern ziehen können, die niemals aufgerufen werden! Der Spaß für die ganze Familie. Buchen Sie noch heute Ihr Ticket und seien Sie bereit wenn die Pforten von „Verwaltungsworld“ demnächst öffnen!

Augsburg den Augsburgern (m/w/d)

Der Feiertag am 8.8.(jedes Jahr) ist eine entzückende Erquickung für fröhliches Feiern des Religionsfrieden. Leider kommen in diesen Genuss nur AugsburgerX welche auch in Augsburg arbeiten. Wir fordern: Ein Recht auf Faulheit für alle in Augsburg gemeldeten BürgerX, egal ob in München, Ulm oder Buxtehude arbeitend.

Modular = dahin wo es immer war!

Wir fordern, dass das Modular wieder im Wittelsbacher Park stattfinden muss. Den Anwohnern im Umkreis von 500 Metern ist ein gratis Ticket auszustellen. Sollten sie dieses nicht annehmen, da ihnen die Musikauswahl nicht gefällt: Zwangs-Airbnb mit deren Wohnungen.

Subkultur pampern!

Augsburg ist weltweit für seine Hochkultur bekannt, die auch dank großzügiger Zuwendung der Stadt erst möglich wurde. Nun ist es an der Zeit die Subkultur in gleichem Maße zu pampern. „Nur fair!“ sagen wir und fordern den unansehnlichen Augsburger Maiskolben… ähm Hotelturm zu Deutschlands größter Litfaßsäule umzuwandeln. Die lange versprochen öffentlichen Plakatflächen finden endlich ihren Platz.

Augsburg – das bayerische Venedig!

Wussten Sie, dass Augsburg mehr Brücken hat als Venedig? Wir fordern, dass der AVV sein Angebot mit venezianischen Gondeln in der Altstadt erweitern muss. Im zweiten Schritt verbinden wir Augsburg mit Venedig mittels eines Schnell-Gondel-Kanal unter den Alpen. Somit können wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Augsburg kann zum sicheren Hafen erklärt werden und Augsburger fallen in Venedig nicht als Touristen auf (bitte keine Gondeln mit Handtuch reservieren, sonst geht der Effekt verloren).

Die Partei die PARTEI ist eine Partei die gerne feiert.

Das wussten viele schon, aber wir wollen unseren Standpunkt mit folgender Forderung nochmals gewichten: Das Friedensfest wird erweitert zur Friedenswoche. Bei einem Wahlergebnis von 100%+x setzen wir sogar den Friedensmonat durch.

Augsburg soll Fahrradstadt werden.

Blöderweise wurde bei der Erneuerung der Maxstraße ein Fahrradweg vergessen. Da es die breite der Maxstraße nicht zulässt, einen Fahrradweg nachträglich anzubringen, fordern wir einen Tunnel nur für Fahrräder – unter der Maxstraße.

Öffnungszeiten der Bürgerämter an die moderne Gesellschaft anpassen!

Immer mehr Menschen haben keine geregelte Arbeitszeit mehr. Wir finden es nur fair, wenn die Bürgerämter hier mitziehen würden. Öffnungszeiten der Bürgerbüros auf 24/7 erweitern. Immerhin sollte ja ein Bürgerbüro für seine Bürger da sein und nicht umgekehrt. Und: Wer zahlt schafft an!